Mittwoch, 15. Februar 2012

Koss Porta Pro mit Mikrophon und iPhone-Fernbedienung

Meine treuen Koss Porta Pro begleiten mich überall hin und werden durch mein iPhone mit Musik gespeist. Nervig ist dabei, dass man das iPhone nicht blind in der Tasche bedienen kann und ohne Fernbedienungsteil das Gerät immer aus der Tasche nehmen muss.

Es wäre doch toll, wenn es die Kopfhörer mit einer 3-Tasten-Fernbedienung und Mikrophon hätte – analog zu den Original-Apple-Teilen – und damit auch noch als Headset nutzbar wäre, um Siri während der Fahrradfahrt Befehle zu geben (oder sich von ihr anzicken zu lassen).

In Schweden gab es schon länger einen iPorta Pro mit ähnlicher Funktionalität und im Frühjahr kommt wohl eine Variante mit dem „Koss Touch Control“ auf den Weltmarkt. Obwohl ich nirgendwo lesen konnte, dass dort ein Mikro integriert ist. ktc

Ich wollte nicht in Schweden bestellen (teuer!) und die KTC-Variante gibt es ja noch gar nicht. So habe ich kurzerhand zum Lötkolben und den hier herumfliegenden Original-Apple-Ohrhörern gegriffen.

Zuerst muss man die weißen Apple-Ohrhörer zerlegen, und das erfordert etwas Kraft und Geschick. Entlang des grauen Gummirings muss man mit einem scharfen Messer das zugeschmolzene Plastik auftrennen. Ich habe mir dabei fast die Finger abgeschnitten. Die Plastikabdeckung schiebt man nach unten das Kabel entlang und löst den Knoten, der als Zugentlastung dient. Das ganze sieht dann so aus:

IMG 6169

Man markiert sich links und rechts, sowie plus und minus (bzw. merkt sich die Farbkodierung), lötet die Litze ab und legt die freien Kabelenden beiseite.

Jetzt macht man sich an die Koss-Kofhörer. Hier muss man, nachdem man vorsichtig die Kopfhörermuschel abgeklipst hat, vorsichtig die blaue Plastikabdeckung lösen, ohne die Halterungsstifte abzubrechen.

portapro

Auch hier müssen die Kabel abgelötet werden. An die großen Lötpunkte kann man anschließend die Apple-Kabel anlöten, die Kabel in die Zugentlastungsschlitze stopfen, alles wieder zusammensetzen und voíla – fertig ist die Laube.

War gar nicht schwer!

Seit einigen Monaten erfolgreich im Einsatz: mein Koss-Porta-Pro-Apple-Crossover.

Portpro-Apple-Crossover


Kommentare:

  1. sehr schönes tut!
    Ich werde das mal mit den weißen Koss probieren (sind bestellt), hoffe nur das durch das headset nicht zu viel Leistungsverlust entsteht.
    LG
    Oliver

    Beim weißen passt das iPhone-kabel besser zum Kopfhörer
    http://steffenhamre.files.wordpress.com/2010/09/koss_porta_pro_white.jpg?w=584

    AntwortenLöschen
  2. Hee Martin,

    Prima Idee, hab seit längerem noch ein Porta Pro Rumliegen mit Kabelbruch. Benutzte seitdem ein AKG K404 für Fitness und Joggen. Der Koss war aber vom Klang her besser und saß stabiler auf den Kopf da leichter.

    Die Idee mit dem Apple Kopfhörerkabel ist genial. von den Standard Apple Kopfhörer ist A der klang... sehr bescheiden, und B fallen die bei mir immer aus dem Ohr. Wenn man beim Koss die Lautstärke, Track skipping uzw. regeln kann ist da nochmal eine optimierung.

    Hast du klangliche unterschiede gemerkt mit das "neue" Kabel?

    Cheers,
    Tom

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare! Ergänzungen, Kritik, Lob, oder was auch immer mit dem Artikel zu tun hat: bitte unten einfüllen. Danke. <blockquote>-Tags sind leider nicht erlaubt, nur <b>, <i> und <a>.