Freitag, 12. März 2010

Zeit-Podcast ist unkritisch mit Pseudomedizin

Unglaublich, aber wahr. Im ZEIT-Wissen-Podcast wird Pseudomedizin gelobhudelt und es war dazu Stefan Willich von der Charité eingeladen. Das Laborjournal schreibt:
Im Podcast-Hörbeitrag kommen dann Sätze vor, bei denen es mir die Nackenhaare aufstellt: „Alternativ- und Schulmediziner gehen aufeinander zu, und für die Patienten hat das Vorteile.” Es gebe „eine Art Friedensprozess” in der Medizin; man habe während der Recherche zu diesem Podcast einen „Professor Stefan Willich an der Charité Berlin” besucht. Man „spüre an dessen Institut dieses Aufeinanderzugehen so richtig”, und im Tonfall schwingt unausgesprochen mit: „Na endlich sind die Parawissenschaften an der Universität angekommen!” [...] Dass die in Berlin eingesetzten Methoden (Homöopathie, Akupunktur) genau dies – wissenschaftlich begründet — eben nicht sind, sagt er [Willich] nicht.
Weiterlesen im Laborjournal-Blog!

via

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare! Ergänzungen, Kritik, Lob, oder was auch immer mit dem Artikel zu tun hat: bitte unten einfüllen. Danke. <blockquote>-Tags sind leider nicht erlaubt, nur <b>, <i> und <a>.