Dienstag, 28. September 2010

Anti-Propaganda und Aufklärungsartikel zu „Am Anfang war das Licht“

Der österreichische Filmemacher Peter Arthur Straubinger hat einen wissenschaftlich zweifelhaften Film über Lichtnahrung (Trailer hier) verbrochen. Die Inhalte sind eigentlich altbekannt: Irgendwelche geistig besonders hochwertigen Menschen ernähren sich nur noch von Licht und müssen weder Wasser, noch Nahrung zu sich nehmen.

Zum Thema ist eigentlich schon alles gesagt, sollte man denken, sind Menschen doch keine Pflanzen. Außer ein paar Schwämmen, vielleicht den Salamander-Embryos und den „Solarschnecken“ wie Elysia chlorotica kann sich kein Tier von Licht ernähren, und selbst die brauchen Chloroplasten dafür. Lichtnahrung ist Hokuspokus. Braucht die Welt wirklich einen naiven, anti-aufklärerischen Film darüber? Ein Film, der sogar in die Kinos kommt und damit sicher auch leichtgläubige Menschen erreicht, und damit Todesfälle durch Fasten provoziert, wie es in den neunziger Jahren schon geschehen ist?



Eine Zusammenfassung des Machwerks findet sich bei Ulrich Berger im Blog: „Am Anfang war das Licht – Von Lichtnahrung, Quantenmystik und Zuschauermanipulation“.

Auch im Esowatch-Wiki finden sich massig Informationen zum Thema: der Film selbst wird Stück für Stück seziert, im Blog thematisiertLichtnahrung im Allgemeinen und ihren verschieden bescheuerten Ausprägungen kommt zur Sprache, und auch einige Figuren aus dem Film wie die Australierin Jasmuheen, die eine wissenschaftliche Überprüfung ihrer Fähigkeiten abgebrochen hat, nachdem sie 6 kg abnahm, oder  dem Fakir Prahlad Jani, der von seinen eigenen Jüngern „wissenschaftlich“ getestet wurde. Diese haben ihre Erkenntnisse über den ewigfastenden alten Mann nie in der Fachliteratur veröffentlicht, warum nur? Der Fakir, hat im videoüberwachten Versuch nie getrunken, auch nicht, als er sich in der Badewanne (!) sitzend Wasser über den Kopf schüttet  (!), und hat dabei auch nie uriniert! Betrug ist ausgeschlossen! „Wissenschaftliche Belege“ dieses Kalibers müssen im Film als Beleg herhalten. 

James Randi hat das Phänomen Lichtfasten und auch Prahlad Jani bereits im Mai besprochen: „James Randi speaks: powered by sunlight“.



ORF Konkret brachte auch einen Beitrag, an dessen Ende sogar Peter Arthur Straubinger und Beate Wimmer-Puchinger im Streitgespräch zu sehen sind:


Eine Aufarbeitung des Beitrags gibt es auch bei Ulrich Berger im Blog.

Viel Spaß beim Zeitverschwenden!

Kommentare:

  1. Hallo Martin,

    man fragt sich doch, wieso Menschen überhaupt daran glauben (wollen)....

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kerstin,

    das frag ich mich auch immer wieder, aber der Grund ist eigentlich ziemlich einfach, denke ich: „Wer nichts weiß, muss alles glauben“.

    Das Blöde ist nur, wenn die Leute erst einmal glauben, die Wahrheit in Form von Homöopathie, Zwiebelsäckchen, Engeln, Urkost oder Germanischer Neuer Medizin gefunden zu haben, und sich ein schönes Weltbild dazu gesponnen haben, dann können sie oft kaum noch Beweise davon abbringen - zumindest habe ich den Eindruck.

    Dabei habe ich letztens einen tollen Artikel über GMO-Food gelesen, von einem, wies scheint, wirklich „open-minded“ Typen. Er sagt, nachdem er sich mit den Argumenten seiner eigentlcihen Gegner auseinandergestezt hat „I am still skeptical of genetic engineering for foods but through their arguments my perspective was broadened. The ability to change your mind in the face of evidence and argument is the hallmark of scientific practice.“

    Also, man kann nur auf die Argumentationsfähigkeit und Kritikfähigkiet der Menschen setzen, und hoffen, dass die solch einen Mumpitz über Lichtnahrung nicht glauben. Wenn die Leute aber seelisch labil sind, dann kann ich mir schon vorstellen, dass sie schnell solchen Rattenfängern verfallen können.

    AntwortenLöschen
  3. Im Grunde heißt das aber auch, es ist für manche Menschen einfacher an irgendwelchen Blödsinn zu glauben, als sich mit belegbaren Fakten zu beschäftigen... mir will das nicht in den Kopf.

    Ich frage mich, wo da der Vorteil ist!?!

    Aber es ist ja nachgewiesen, wenn Menschen sich einmal für einen "Weg" entschieden haben, können sie diese Entscheidung nur sehr schwer revidieren.

    AntwortenLöschen
  4. Naja, die Antwort hast du dir schon gegeben: Vielleicht ist gerade die Einfachheit und scheinbare Schlüssigkeit von so manchem Blödsinn so attraktiv. Aber Plausibilität ist leider gar kein Argument, wenn man an der Wahrheit® interessiert ist ...

    AntwortenLöschen
  5. Wahrheit... na, das ist ja auch wieder relativ.... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. ich habe mich schon vor einigen jahren über lichtnahrung näher informiert und finde es sehr positiv das entlich jemand ´den mut aufgebracht hat einen film darüber zu drehen.
    dreht heute den fernseher auf oder geht ins kino, in jedem film geht es um hass mord, es wird kindern gezeigt wie menschen ermordet werden, genauso bei computerspielen.
    da frag ich mich was hat hier sinn.....
    da sich da überhaupt jemand über den film AM ANFANG WAR DAS LICHT beschwert, besonders wissenschaftler (Wissen Schaftler sagt ja das wort schon was da los ist), sollen mal erforschen was töten in den filmen in den gehirnen der menschen auslöst!!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare! Ergänzungen, Kritik, Lob, oder was auch immer mit dem Artikel zu tun hat: bitte unten einfüllen. Danke. <blockquote>-Tags sind leider nicht erlaubt, nur <b>, <i> und <a>.