Sonntag, 11. Juli 2010

Prof. Sponas Vitalogic auch auf imedo.de

Auch im Werbe-Bereich von imedo.de gibt es für Vitatonic („die erste und einzige maßgeschneiderte Komplettlösung zur Nahrungsergänzung“) eine Seite mit Produktinformationen, also Werbung.

Screenshot von der Vitatonic-Produktseite auf imedo.de


Über das Aminosäuren-Präparat Vitatonic, von Prof. Jürgen Spona entwickelt und über seine Firma Vitalogic vermarktet, habe ich hier schon einmal ausführlich geschrieben. Kurz: Ich halte das Produkt für ein gewöhnliches Nahrungsergänzungsmittel mit schlecht belegter, aber große beworbener Wirkung. Auf die Frage nach Literatur zu seinen Produkt war Prof. Spona in den Kommentaren leider recht zurückhaltend.

Was mich erstaunt hat, sind die Unterschiede in der Produktbeschreibung zum einen auf der Werbeplattform, und zum anderen auf der offiziellen Website.

Auf der offiziellen Seite wird eher vorsichtig für die gesundheitlichen Wirkungen des Nahrungsergänzungsmittels geworben:
Stress, Burn Out und Depressionen belasten –
Helfen Sie Ihrem Körper, besser damit umgehen [1]
[...] bei übermäßigem Stress, Burnout oder Depressionen funktioniert die Kommunikation zwischen den Nervenzellen nicht richtig [...]. Um dies zu regulieren, dienen verschiedenste spezielle Medikamente. Deren Wirkung kann entscheidend unterstützt und beschleunigt werden, wenn Ihr Aminosäure-Haushalt ausgewogen ist. [1]

Die Formulierungen hören sich auf der Produktseite bei imedo.de schon etwas direkter und aggressiver an:
Bei Anzeichen von Erschöpfung, Leistungsabfall, Konzentrationsstörungen, chronischer Müdigkeit, Burn-Out oder Depression kann das Präparat gezielt helfen.
Vitatonic hilft gegen die Symptome des Burnout-Syndroms
Vitatonic - Wirkung durch aktuelle Studien belegt
Vielen Betroffenen konnte daher bereits durch das maßgeschneiderte Aminosäure-Präparat Vitatonic geholfen werden, denn Vitatonic verbessert die Symptome des Burn-Out-Syndroms.

Entscheidend ist in meinen Augen der Umgang mit der von Vitalogic durchgeführten, kontrollierten, doppelblinden Studie an stationierten Depressionspatienten (mehr dazu auch hier in meinem vorherigen Artikel). Bei imedo wird mit großen Worten mit der Studie geworben und es wird vollmundig von fortlaufenden, aktuellen Forschungsarbeiten gesprochen. Dabei war es nur eine einzige Studie zum Produkt, dazu war sie mit einer Größe von je 20 Testpersonen in zwei Gruppen recht klein.
Diese Informationen werden unterschlagen. Dass die einzige Studie nur an medikamentös behandelten Personen durchgeführt wurde, wird nur indirekt und erst ganz am Ende erwähnt (Hervorhebung von mir):
Vitatonic baut auf über 15 Jahre laufender Forschungsarbeit auf und wird mit erstaunlichen Ergebnissen in aktuellen Studien bestätigt. Untersuchungen konnten zeigen, dass sich bei 75 Prozent der Patienten mit chronischem Erschöpfungssyndrom eine 50 bis 100 prozentige Verbesserung der Symptome durch eine individuellen Nahrungsergänzung mit Aminosäuren erzielen lässt. Erfahrungen zeigen, dass eine individuelle Korrektur der Aminosäureungleichgewichte zu einer Verbesserung der psychischen und physischen Vitalität führt. Die Studie zum Thema "Aminosäuren in der Depressionstherapie" finden Sie hier [Anmerkung: Link zur Studie].  [2]
Genau das war es, was mich zum Schreiben des ersten Artikels verleitet hat: Das unverschämte Aufplustern von Ergebnissen, das Suggerieren einer immensen Wirkung, wo vielleicht gar keine oder eine ganz kleine ist. Das Anstreichen eines teuren Nahrungsergänzungsmittels mit wissenschaftlicher Farbe, wo aber wissenschaftliche Arbeiten eher spärlich gesät sind, sodass am Ende kein Laie mehr weiß, was er davon halten soll.

Ein Hinweis darauf, dass diese individuelle Zusammenstellung nun besser sein soll, als ein dahergelaufenes Nahrungsergänzungsmittel aus Milch- und Sojaprotein oder besser noch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, steht noch aus. Prof. Spona meint dazu hier im Kommentarbereich:
[E]s gibt ja eine große Anzahl an Medizinern, Heilpraktikern und Ernährungswissenschaftlern, die in ihrer praktischen Arbeit mit Patienten schon lange die positiven Wirkungen von qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln nutzen.
Keine Belege also. Ich möchte gern glauben, dass Vitatonic zu den „guten“ Mittelchen gehört, aber ohne Belege wird das nichts.

Und bis dahin verzichte ich auf ein besseres Leben für „nur 128,- € im Monat“.

Kommentare:

  1. Abschliessendes Statement: Es gibt viele, die auf ein besseres Leben nicht verzichten und sogar das um 25% günstigere Dauerabonnement nützen. Das würde niemand tun, der die positive Wirkung nicht am eigenen Leib verspüren würde.

    Mit freundlichen Grüssen
    Univ.-Prof. Dr. Jürgen Spona

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Herr Spona,

    eigene Erfahrung ist natürlich ein Nullargument. Diese "belegen" ja auch die Wirksamkeit von Homöopathie, TCM und Akupunktur etc. Vor nicht allzulanger Zeit hatten selbst Schluckbildchen und Gebete eine "eideutige" Wirkung ...

    Haben sie keine Belege, die nicht so mittelalterlich sind? Warum können sie keine wissenschaftlichen Belege vorzeigen? Oft genug gefragt und gebeten wurden sie ja bereits - vom MPI z.B. - sie haben sie zwar angesprochen, aber nie konkret benannt. Ich konnte die Publikation indes nicht einmal bei pubmed finden.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Herr Univ.Prof. Dr. Spona,

    ja, sie haben letztens eine Veröffentlichung durch MPI-Wissenschaftler über die epigenetischen Effekte von Vitalstoffen/Nahrungsergänzungsmitteln erwähnt. Ich bin immer noch gespannt, wie diese Publikation aussieht.

    Bemerkenswert ist immer noch, wie unverschämt mit medizinischen Effekten geworben wird, etwa in dem Werbevideo: „Befindlichkeitsstörungen [...] beseitigen, die auf einem Ungleichgewicht der Aminosäuren beruhen“, mehr Ausdauer, kürzere Regenerationszeiten etc.

    Bisher kam nichts, aber auch gar nichts von Ihnen, was ihr Produkt für mich seriöser erscheinen ließe, als ein Wald-und-Wiesen-Aminosäurepräparat. Stattdessen immer nur Anekdoten und Erfahrungen, Namedropping ohne Ende (Boltzmann-Institut, Professor, Professor, Professor), um dem Prodkt einen möglichst seriösen Anstrich zu geben.

    Könnten Sie nicht „abschließend“ mit einer Liste aussagekräftiger Literatur aufwarten? Danach habe ich Sie bestimmt fünf Mal gefragt, von Ihnen kamen jedes Mal nur Ausflüchte.

    AntwortenLöschen
  4. Im Übrigen bin ich mit meiner Meinung, dass das „preiswerte“ Produkt und die Website dazu als unseriös empfunden werden, nicht alleine: Im Burn-Out-Forum scheinen öfters hoffnungsvolle Menschen aufzuschlagen, die nach einer Lösung für ihr Problem suchen.

    AntwortenLöschen
  5. „Depressionen sind Symptome von Mangelkrankheiten (Industrieernährung), sie entstehen aufgrund von Serotoninmangel in den Synapsen der Hirnzellen!" Serotonin ist eine Angelegenheit der Biochemie, nicht der Ärzte und Psychologen, die haben allgemein keine Ahnung davon. Serotonin wird als Neurotransmitter vom menschlichen Organismus aus Tryptophan (essentielle Aminosäure) und Pyridoxin (Vitamin B6, essentiell) hergestellt. Zuerst erfolgt Hydroxylierung und im Anschluß Decarboxylierung. Beide Stoffe sind für den biochemischen Vorgang zwingend erforderlich. Das Pyridoxin wirkt dabei wie ein Katalysator und beschleunigt die Vorgänge um Potenzen. Pyridoxin gehört für alle Bevölkerungsschichten zu den kritischen Nährstoffen. Diese Prämissen sind falsifizierbar.

    AntwortenLöschen
  6. Dass Mangelernährung durch industrielle Lebensmittel in Deutschland die Regel wäre, ist mir neu. Bitte belegen Sie Ihre Aussage.

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich immer wieder, wenn nur über Biochemie diskutiert wird, ich selber habe aber am eigenen Leibe festgestellt, dass alle Mittel nichts helfen, wenn der Kopf nicht funktioniert. Stress ensteht in erster Linie im Kopf, dann entsteht durch diesen Stress erst eine Mangelerscheinung, was wiederum den Stressfaktor und das Unwohlsein, nennen wir es mal so, verstärkt. Aus diesem Teufelkreis rauzukommen ist nicht so einfach, vor allem weil wir meistens gar nicht wissen was nicht stimmt, es selten klar ist, was dem Körper wirklich fehlt, und Stress entsteht vor allem dadurch dass ich ich bin, wäre ich anders, wäre vielleicht kein Stress im Kopf entstanden, der Körper hätte nicht reagiert und jedes EHEC, jede Finanzkrise, jeder Fehler, jegliche Ängste oder ähnliches Schicksal würde mich kalt lassen. Aber da ich Mensch bin, habe ich immer wieder Stress und solange wird das immer wieder passieren und meine Mangelerscheinung wird die ewige Sehnsucht nach einer besseren Welt sein.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare! Ergänzungen, Kritik, Lob, oder was auch immer mit dem Artikel zu tun hat: bitte unten einfüllen. Danke. <blockquote>-Tags sind leider nicht erlaubt, nur <b>, <i> und <a>.